Am 09. Juli 2017, pünktlich um 15:00 Uhr hieß es wieder:“Enten zu Wasser“. Das 7. Haaner Entenrennen wurde unter dem Kommando des Rennleiters Arnd Vossieg durch die Bürgermeisterin, Frau Dr. Warnecke, gestartet.

 

 

Vorher hieß es aber für die bereits ab 10:00 Uhr angetretenen Helfer, alle logistischen Vorbereitungen zu treffen. So waren die Stände für die Bewirtung der Teilnehmer und Gäste aufzubauen, das Rennbüro für die Registrierung der Teilnehmer und die Ergebnisauswertung einzurichten und, last but not least, die Rennstrecke zu präparieren. Hierfür hat Arnd Vossieg nach den Erfahrungen mit dem Hochwasser im vergangenen Jahr eine neue Startanlage gebaut.

 

 

Um kurz vor 15:00 Uhr marschierte das Starterfeld, angeführt von Frau Dr. Warnecke, vom Dorfanger neben dem Haus am Quall zum Startpunkt an der Brücke über die kleine Düssel, unterhalb der katholischen Kirche. Nachdem die Enten von ihren Trainern zu Wasser gelassen wurden, löste die Bürgermeiserin die Startmechanik aus und das Gatter gab den Weg frei auf die Rennstrecke.

 

Die erste Etappe endete hinter der Brücke beim Haus am Quall. Hier sammelten sich die Rennenten in der Reihenfolge ihres Eintreffens für den Start auf die entscheidende Ziel-Etappe. Nachdem auch die letzten Nachzügler eingetroffen waren, öffnete Entenscheucher Vincent Vossieg auf Kommando der Rennleitung die Reuse und schickte die Enten auf die finale Strecke.

image6

 

Trotz des massiven Massenstarts zog sich das Feld der gelben Wettbewerber weit auseinander, was dem niedrigen Wasserstand einerseits und tückischem Uferbewuchs andererseits geschuldet war. Die Siegerente erreichte das Ziel denn auch mit deutlichem Vorsprung vor dem Verfolgerfeld. 

 

Die Entenscheucher brachten schließlich auch die letzten Nachzügler zum Zieleinlauf, wo auch sie durch die Entenfänger nach Passieren der Zielmarke aus dem Wasser gefischt und für den Rücktrasport zum Dorfanger in einer großen Wanne gesammelt wurden.

 

image4

Das Rennbüro unter der fachkundigen und umsichtigen Leitung von Uli Vossieg arbeitete nun auf Hochtouren. Es mussten die Registrierungs- mit den Zieleinlauflisten abgeglichen, die Platzierung der Rennteilnehmer ermittelt und die Urkunden ausgefertigt werden.

image3

 

Dann ging es zur Siegerehrung, wobei die Platzierungen von 1 bis 20 mit attraktiven Preisen bedacht wurden. Alle weiteren Teilnehmer konnten sich über jeweils einen Schokokuss und eine Frisby-Scheibe freuen.

 

image8

Das Familenereignis Haaner Entenrennen erfreut sich auch bei bekannten Politikerinnen und Politikern großer Beliebtheit, weil sie hier zwanglos und ohne weitere Verpflichtung teilhaben können. Hier ist zunächst unsere Bürgermeisterin Frau Dr. Warnecke zu nennen, die nicht nur dankenswerter Weise die Aufgabe als Starterin übernommen hat, sondern sich danach ganz mit ihrer Familie dem bunten Treiben widmete. Auch unser Kreisvorsitzender und frisch ernannter Staatssekretär im Justizministerium Dirk Wedel ist seit Jahren mit Begeisterung gemeinsam mit Frau und Töchtern zu Gast beim Entenrennen. Die Familie Wedel gehörte zudem, wie bereits in den vergangenen Jahren, mit zwei Schokokuchen zu den großzügigen Kuchenspendern, die zum einmaligen Flair der Veranstaltung beitragen.

 

image1

Neugierig geworden durch die Berichte über vergangene Entenrennen, ist auch die Bundestagskandidatin für den Südkreis Mettmann Martina Reuter (hier mit Dirk Wedel und Friedhelm Kohl) angereist, um sich von der tollen Stimmung zu überzeugen und - war begeistert.

Am Sonntag, 9. Juli 2017, treffen sich wasserdichte Helfer ab 10 Uhr zur Vorbereitung der Rennstrecke.
Ab 12:30 Uhr treffen wir uns zum Aufbau der Stände am gewohnten Platz hinter dem Haus am Quall. 
Das Meldebüro öffnet um 14 Uhr; Start für das Rennen ist 15 Uhr.
 

Gerade erst haben die knapp 200 Teilnehmer der Tour de France mit schnellem Tritt in die Pedale das Neandertal passiert, da folgt schon einen Sonntag später nicht weit entfernt das nächste heiß ersehnte Rennen. Allerdings wird nicht geradelt sondern geschwommen:beim schon traditionellen und bei vielen Kindern beliebten Haaner Enten-Rennen möglichst schnell die  Kleine Düssel in Gruitenhinunter.

Organisiert wird der fröhliche Sommer-Event am 9.Julibereits zum siebten Mal von der FDP und ihrem „Rennleiter“, Sportausschuss-Mitglied Arnd Vossieg, seiner Frau Ulrike, die den stressigen Job im „Wettkampfbüro“ mit viel Geduld und Erfahrung meistert, ihrem Ortsvorsitzenden und „Streckenwart“ Reinhard Zipper und vielen Helfern längs der Düssel und am Kaffe- und Kuchen-Stand vor dem Haus am Quall.

Wie im Vorjahr erwarten Arnd Vossieg und sein Team bei gutem Wetter weit mehr als hundert kleine und größere „Enten-Trainer“, die mit ihren „Renn-Enten“ voller Begeisterung um den Sieg wetteifern – häufig gecoacht von Eltern und Großeltern. Die Rennentensind zwar nur aus Kunststoff und im handlichen Badewannenformat, doch im Unterschied zur Tour de France dürfen sie alle im Gelben Trikot antreten. Wie beim großen Sport entscheidet am Ende oft nicht nur das schwimmerische Können der Enten oder ein guter Start, denn nur selten gelingt es einer oder mehren mit einem Ausreißversuch dem schwimmenden „Peloton“ zu entkommenund beim Zielsprint muss man dann einfach Glück haben.Aber das tut der Freude und Spannung keinen Abbruch,zumal es Urkunden undPreise nicht nur für die Ersten gibt.

Start ist wie immeram Sonntagnachmittag um 15 Uhr an der katholischen Kirche,

freigegeben wird er wie im Vorjahr von Bürgermeisterin Dr. Warnecke.Treffpunkt für alle Teilnehmer ist die Wiese neben dem Haus am Quall. Damit alle rechtzeitig vorher von der Rennleitung registriert werden können und ihre Startnummermöglichst stressfrei erhalten wünschen sich die Organisatoren jedoch frühzeitiges Erscheinen. Das „Rennbüro“ wird daher schon ab 14 Uhr geöffnet.

Nach einer sehr spannenden und engagierten Wahlkampfzeit kann sich die Haaner FDP mit dem gesamten Landesverband über ein hervorragendes Ergebnis freuen. Zum landesweiten Ergebnis von 12,6% der abgegebenen Stimmen haben die Haaner Wahlbezirke überproportional beigetragen. Mit 11,9% der Erststimmen und 17,5% der Zweitstimmen gehört die FDP in Haan wieder zu den Spitzenreitern kreis- und landesweit.

Unser Dank geht an unsere Wähler und an die vielen treuen Helfer, deren Einsatz für eine erfolgreiche Wahl unerlässlich ist. Mit der Abwahl der ineffizienten und wenig zukunftsorientierten rot-grünen Landesregierung bietet das Wahlergebnis die Chance für einen umfassenden Wandel zur Freisetzung der Potenziale unseres Landes.

Wir wünschen der neuen Landtagsfraktion viel Glück und Erfolg.